Grönemeyer rockt IGA-Park in Rostock

Wer ihn kennt, weiß, wie sehr ihm seine Fans am Herzen liegen. Herbert Grönemeyer bewies dies auch im IGA-Park in Rostock beim furiosen Auftakt seiner aktuellen Tournee. Die Witterung veranlasste ihn, sein Programm umzustellen. Mit viel Bewegung ließ der großartige Künstler Regen und Kälte in Vergessenheit geraten. Die 22.000 Fans zeigten sich überwältigt von diesem einzigartigen Event.

Rostocker Stadtwappen

Die Bühne – ein Schiff

Passend zum neuen Album „Schiffsverkehr“ glich die gigantische Bühne im IGA-Park einem riesigen Schiff. Die Kulisse unterstrich das maritime Flair der Hansestadt Rostock und begeisterte die Fans. Die Lautsprecher glichen riesigen Masten, Leinwände ähnelten großen Segeln, und die Laser-Show rundete das Gesamtbild auf eindrucksvolle Weise ab. 

Alte und neue Songs

Mit einem gelungenen Mix aus alten und neuen Songs ließ Herbert Grönemeyer die schlechten Witterungsverhältnisse in Vergessenheit geraten. Er heizte dem Publikum richtig ein, sodass die Menge sich trocken tanzte.

Die Songs des neuen Albums „Schiffsverkehr“ kamen genauso gut an, wie es die aktuelle Position in den Albumcharts schon vermuten ließ. Schließlich landete der großartige Künstler mit dem Album direkt auf Platz Eins. Aber auch die erfolgreichsten Songs der Vergangenheit wurden vom Publikum sehnsüchtig erwartet. Bei „Männer“ und „Was soll das“ waren die Fans kaum noch zu halten. 

Würdiger Tourauftakt

Herbert Grönemeyer verbindet etwas Besonderes mit der Hansestadt Rostock. Schon 1991 gab er sein erstes Konzert nach der Wiedervereinigung in der Stadt. Auch beim G8-Open-Air „Deine Stimme gegen Armut“ im Jahr 2007 war er neben vielen anderen großen Künstlern mit dabei.

Seine enorme Beliebtheit ist dem Musiker oft gar nicht bewusst. Aber auch bei diesem großartigen Konzert zeigten ihm seine Fans, wie viel er ihnen bedeutet. 

Mit „Herbie“, „Herbie“ kamen die Zugaben

Zwei Stunden dauerte sein eigentlicher Auftritt. Doch die Fans hatten noch längst nicht genug und forderten Zugaben. „Land unter“ und „Zeit, dass sich was dreht“ kamen bei den Fans natürlich außerordentlich gut an. Bis 23 Uhr gab Grönemeyer eine Zugabe nach der anderen. Irgendwann war es dann aber soweit, und der Abschied ließ sich nicht mehr hinauszögern.

Die Hansestadt hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

Die Tour

Seine Tournee wird Grönemeyer in 15 weitere Städte führen, wo er sein Album „Schiffsverkehr“ präsentieren wird. Aktuelles rund um die Tour steht auf der Homepage des Künstlers bereit.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>