Bruno Mars auf der Überholspur

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Diese Redewendung trifft bei Bruno Mars absolut zu. Schritt für Schritt hat sich der Ausnahmemusiker ganz langsam nach oben gearbeitet. Jetzt wird er für seine Ausdauer und seine Hartnäckigkeit belohnt. Auch wenn sein Album „Doo-Wops & Hooligans“ nicht mehr für die Nominierungen berücksichtig wurde, darf er nun auf einen oder sogar mehrere Grammys hoffen.

Bruno Mars ist einer der wenigen Musiker, für die sich ihr konsequentes Arbeiten letztendlich auszahlt. Momentan mischt er die Charts gehörig auf. Sein Album „Doo-Wops & Hooligans“ kam zwar etwas zu spät für eine Nominierung für den Grammy heraus, trotzdem darf der Sänger auf die begehrte Trophäe hoffen. Insgesamt erhielt der außergewöhnliche Musiker sieben Nominierungen in verschiedenen Kategorien. Ob er tatsächlich einen Grammy mit nach Hause nehmen darf, wird er am 13. Februar bei der offiziellen Verleihung erfahren. Er selbst ist überzeugt, dass sein Erfolg zum rechten Zeitpunkt gekommen ist. Obwohl er schon mit 18 Jahren seine Heimat Hawaii verließ, um mit Musik seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, startete er erst vor kurzem richtig durch. Trotzdem meint der talentierte Musiker, dass er früher noch nicht reif genug gewesen wäre, um mit dem großen Erfolg zu leben. Jetzt genießt er jeden einzelnen seiner Auftritte und lässt seine Fans spüren, dass er für seine Musik lebt. Bruno Mars ist einer der wenigen Künstler, die es verstehen, alle ihre Emotionen in genialer Musik zu verpacken. Und genau das ist es, was seine Fans so an ihm lieben.

Im Frühling wird Bruno Mars in mehreren deutschen Städten erwartet. Seine Fans dürfen sich auf Konzerte in Hamburg, München, Berlin und Stuttgart freuen. 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>